STÖRUNGEN DES SPRECHENS BEI KINDERN UND ERWACHSENEN

ARTIKULATIONSSTÖRUNG / DYSLALIE

Bildet ein Kind einen oder mehrere Laute nicht richtig, lässt sie aus oder ersetzt sie durch andere, spricht man von einer Artikulationsstörung (Dyslalie).

Ursachen der Aussprachefehler kann eine Störung des Erwerbs der (muttersprachlichen) Laute und Lautgruppen sein. Darüber hinaus können sowohl muskuläre (myofunktionelle Störung) als auch motorische Schwächen oder Probleme bei der auditiven Unterscheidung von ähnlich klingenden Lauten sein.

Schetismus
Spielerisches Üben der Schnutenbildung für das "sch"
Therapie
Die Sprechmuskulatur wird trainiert (Zungen- und Lippenübungen).
Spielerisch wird die richtige Lautbildung angebahnt und gefestigt.


Ein gezieltes Hörtraining schult die auditive Analyse ("Hörst du in dem Wort "See" ein "s"?) sowie Fremd- und Eigenwahrnehmung. Dabei lernt das Kind, das eigene Lautbildungsmuster mit der Sprache der Umwelt zu vergleichen und das korrekt Gehörte in der eigenen Sprache anzuwenden.

Damit das neue Sprechmuster in den Alltag übernommen werden kann, erhalten Kinder ggf. "Hausaufgaben", die sie mit den Eltern gemeinsam zu Hause üben können.

Hörtraining
Sprechtraining mit Mikrophon und Kopfhörer



zurück zu Sprachentwicklungsverzögerung
zurück zur Übersicht



REDEFLUSS-STÖRUNGEN: STOTTERN / POLTERN

Die häufigste Redeflussstörung ist das STOTTERN.
Dabei werden meist einzelne Laute, Silben oder Wörter wiederholt, es kommt zu einem Dehnen eines Lautes oder sogar zu einer völligen Blockade.

Die Verursachung ist multifaktoriell und reicht von Eigenheiten der Spezialisierung der beiden Großhirnhälften, sensomotorischen oder sprachlichen Fähigkeiten bis hin zu psychischen Faktoren.
In einer bestimmten Phase der kindlichen Sprachentwicklung sind Unflüssigkeiten (leichte, gelegentliche Wiederholungen von Silben / Wörtern) normal. Die Kinder denken schneller als sie sprechen können. Das Stottern kann sich manchmal aus solchen kindlichen Unflüssigkeiten entwickeln.

Die Unterscheidung zwischen kindlichen Unflüssigkeiten und beginnendem Stottern ist sehr wichtig, da die Prognose umso günstiger ist, je früher man mit der Therapie beginnt.

Therapie
Die Stottertherapie ist abhängig von der individuellen Symptomatik und umfasst

Die Therapie baut auf einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Therapeut und Patient auf, da das Stottern für Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine große psychische Belastung darstellen kann. Je nach Ausprägungsgrad der Stottersymptomatik zielt die Behandlung auf den Umgang mit dem Stottern, die Akzeptanz und / oder die Überwindung des Stotterns ab.

zurück zu Sprachentwicklungsverzögerung
zurück zur Übersicht

 

Eine andere Redeflussstörung ist das POLTERN.
Auch hier kann es zu Wiederholung einzelner Worte oder Laute kommen. Am auffallendsten ist das hohe Sprechtempo, das "Verschlucken" einzelner Silben und das "Verhaspeln".

Therapie
Insbesondere die Eigenwahrnehmung der Sprechbewegungen, der Aussprache und des Sprechtempos wird geschult. Zum Einsatz kommt unter anderem ein Hörwahrnehmungstrainer, der es dem Kind mittels Mikrophon und Kopfhörer ermöglicht, Aussprache und Sprechtempo besser zu regulieren.


zurück zu Sprachentwicklungsverzögerung
zurück zur Übersicht



DYSARTHROPHONIE

Eine Dysarthrophonie ist eine Störung der Aussprache, der Stimmgebung und der Atemkoordination infolge einer Hirnschädigung (Schlaganfall, degenerative Erkrankungen wie Morbus Parkinson) oder Tumorerkrankung.

Dysarthrie
Sprech- und Stimmübungen verbessern die Sprechdeutlichkeit
Je nach Ausprägung der Störung ist das Sprechen z.B.
  • undeutlich und verwaschen
  • von starker Sprechanstrengung gekennzeichnet
  • stark verlangsamt
  • ohne ausgeprägte Betonung und Sprechmelodie
  • leise oder von häufigem Luftholen begleitet

Therapie
Es werden Sprechbewegungen, die normalerweise unbewusst gesteuert werden, wieder bewusst gemacht, trainiert und automatisiert.
Bausteine können dabei die Arbeit …

… sein.

Das Anleiten zum täglichen, eigenständigen Üben ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie und trägt wesentlich zum Therapieerfolg bei.
Darüber hinaus erhalten Patienten und ihre Angehörigen ausführliche Informationen und Beratung zum Umgang mit der Sprechstörung im Alltag.


zurück zu Sprachentwicklungsverzögerung
zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang

 

Logopädische Praxis Dr. phil. M. Meilinger Tel. 08158 - 99 34 10   | TUTZING | STARNBERG | WEILHEIM | Kontakt | Datenschutz | Impressum

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Details

Einverstanden