HÖREN

AUDITIVE VERARBEITUNGS- UND WAHRNEHMUNGSSTÖRUNG

Die Fähigkeit Schallereignisse differenziert aufzunehmen, zu verstehen und mit bereits Erlebtem zu verbinden, nennt man auditive Verarbeitung und Wahrnehmung.
Es gibt vielfältige Hinweise, die auf eine gestörte auditive Verarbeitung und Wahrnehmung schließen lassen …


Hören
  • Max hört gut, aber er hört selten zu (auditive Aufmerksamkeit)
  • Tina zuckt bei einem lauten Geräusch zusammen oder stößt einen Schrei aus (Lautheitsempfinden)
  • Martinas Leistungen (Diktat) sind zu Hause besser als in der Schule (Trennung von Nutz- und Störschall)
  • Marianne kommt müde und aggressiv aus der Schule. Alles ist dort laut und die Stimme der Lehrerin klingt gleich laut wie alle anderen Geräusche (Trennung von Nutz- und Störschall)
  • Claudia kann sich Texte/Gedichte schlecht merken (auditives Gedächtnis)
  • Paul kann sich lange Handlungsaufträge des Lehrers nicht merken (auditives Gedächtnis)
  • Michael kann die einzelnen Laute nicht heraushören (auditive Differenzierung)
Das physiologische Gehör ist dabei häufig intakt, d.h. das Tonschwellenaudiogramm vom HNO-Arzt / Phoniater kann unauffällig sein.

Therapie

Je nach individuellem Leistungsprofil werden folgende Teilleistungen verbessert:

LRS
Training der Lautunterscheidung

Speziell gestaltete Computerprogramme erlauben ein gezieltes Training einzelner auditiver Fähigkeiten. Ergänzend arbeiten wir mit dem AUDIVA-Verfahren.

Die Kinder hören Musik und Sprache mit einem Hörwahrnehmungstrainer in der Praxis und /oder auch zu Hause (Ausleihe möglich). Die Hörtrainingsgeräte verändern den Schall in bestimmten Frequenzen, so dass lautliche Unterschiede deutlicher werden.
Die Kinder können auch in ein Mikrofon sprechen und sich über Kopfhörer in der veränderten Art selbst hören. Dies schult die Wahrnehmung für die eigene Sprechweise (siehe auch Artikulationstherapie).
Außerdem arbeiten wir mit dem Ordnungsschwellentrainer, dem Dichotrainer und der Klangbox von AUDIVA .

Bei speziellen Erfordernissen empfehlen wir auch das Horchtraining nachTomatis, das im Lernstudio Meilinger durchgeführt wird.


zurück zur Übersicht


 

COCHLEA-IMPLANTAT / HÖRGERÄTEVERSORGUNG

Schwerhörige Kinder und Erwachsene haben ein Hörgerät, das die Empfindlichkeits- und Lautheitsverluste ausgleichen und beeinträchtigte Hörfunktionen kompensieren soll, z.B. Wahrnehmung von Sprache bei Störschall.  Gehörlose und/oder hochgradig schwerhörige Kinder werden mit einem Cochlea-Implantat (CI) versorgt.
Das ist eine Innenohrprothese, die das Wahrnehmen von Sprache und Tönen ermöglicht.

Therapie
Kinder und Erwachsene, die mit Hörgeräten oder CI versorgt sind, werden dabei unterstützt, sich die klangliche Welt zu erschließen. Die Verarbeitung und Interpretation akustischer Reize wird trainiert durch

Ergänzend werden Artikulationsübungen zur Verbesserung der Aussprache durchgeführt.

zurück zur Übersicht

 

Logopädische Praxis Dr. phil. M. Meilinger Tel. 08158 - 99 34 10   | TUTZING | STARNBERG | WEILHEIM | Kontakt | Datenschutz | Impressum

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Details

Einverstanden